Leif Pellikan ist Redakteur für Medien und Digitales beim Kontakter
Leif Pellikan ist Redakteur für Medien und Digitales beim Kontakter © Foto:Thomas Dashuber

Online-Werbung | | von Leif Pellikan

Emanzipieren sich die Kunden, haben es manche Digitalagenturen schwer

Media-Markt hat entschieden: Die neue Leadagentur fürs digitale Marketing ist Blue Summit, eine Performance-Agentur, die mit Suchmaschinen-Advertising groß geworden ist. Das macht deutlich: Es geht um mehr als Vernetzung und Kontrolle.
Klar, der Pitch drehte sich um Media und Technik. Aber auch intelligent vernetzte Kreation wird für Blue Summit eine Rolle spielen. Zwar bleiben weiterhin andere Agenturen involviert, aber dynamisch erstellte Werbemittel sind eben mehr ein Teil von Media.

Media-Markt verspricht sich durch die programmatische Aussteuerung der Werbung mehr Kontrolle. Zentrale Teile der Werbe- und Datentechnik hat der Kunde sogar ins eigene Haus geholt. Hier hat Blue Summit eine Beraterrolle, die mindestens so wichtig ist wie die als operativ umsetzende Agentur.

Verlierer ist Altetatinhaber Plan-Net. Die Digitaltochter von Serviceplan, die mit Display-Werbung groß geworden ist, setzt zu einem guten Teil auf eigene Werbetechnik. Das spielt für Media-Markt keine Rolle mehr.

Andere Kunden wollen ebenfalls mehr Kontrolle und auch Inhouse-Technik, sofern sie über das Web signifikant werben und verkaufen. Kommt es dann zu Pitches, sind die großen Performance-Agenturen wie Blue Summit eindeutig im Vorteil. Media- und Kreativagenturen hingegen dürften häufig das Nachsehen haben.

Emanzipieren sich die Kunden, haben es manche Digitalagenturen schwer

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht