Peter Hammer ist Redaktionsleiter beim Kontakter
Peter Hammer ist Redaktionsleiter beim Kontakter © Foto:Thomas Dashuber

Pitches | | von Peter Hammer

Müssen Agenturen wirklich jede Kröte schlucken?

Vielleicht ist es Zufall, weil es zweimal BBDO erwischt hat. Vielleicht aber auch nicht. Zweimal wurde die Networkagentur von einem Großkunden von der Lead-Position zum Dienstleister unter mehreren zurückgestutzt. So von Douglas. Im Sommer 2017 hatte BBDO die Parfümeriekette gewonnen und sollte den Kunden im Lead betreuen. Doch die spätere Douglas-Chefin Tina Müller fragte ohne Rücksprache andere Dienstleister an. BBDO kündigte. Ähnlich das Spiel bei Lidl. Im Spätsommer 2016 wurde die Omnicom-Agentur als neue Leadagentur verkündet und baute das "Team Lidl" auf. Doch abgesehen von der Kampagne "Mehr Freude für alle" war in der Folge wenig zu sehen aus dem Hause BBDO. Gut eineinhalb Jahre später ist klar: Von Anfang an kooperierte Lidl auch mit anderen Werbeschmieden und verfolgt jetzt wohl ein Pool-Modell.

Agenturen, so scheint es, sind prädestiniert dafür, viele Kröten zu schlucken. Allerdings nicht immer ungewollt wie bei BBDO. So sind vor nicht allzu langer Zeit 25 (!) US-Agenturen nach München gereist, um sich und vielleicht auch die eine oder andere Idee bei BMW zu präsentieren, schreibt das Fachblatt "Campaign". Der Autobauer sah sich nach einer neuen Kreativagentur um. Am Ende gab es 24 Verlierer und eine Menge verbranntes Geld. Muss das wirklich sein?

Mehr zu dem Thema lesen Sie im aktuellen Kontakter, Ausgabe 7/2018. Abo?

Müssen Agenturen wirklich jede Kröte schlucken?

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!