Videostreaming | | von Franz Scheele

Amazon plant werbefinanzierten Videostreaming-Dienst

Amazon arbeitet an einem kostenlosen, werbefinanzierten Videostreaming-Dienst als Gegenstück zu seinem bestehenden Streaming-Service Amazon Prime Video. Der Internetriese führe bereits Gespräche mit TV-Sendern, Filmstudios und anderen Medienunternehmen, die Programme für den geplanten Dienst zuliefern könnten, berichtet das US-Branchenmagazin Advertising Age.

Abonnenten von Amazon Prime zahlen jährlich 99 Dollar für die kostenlose Lieferung von bei Amazon bestellte Waren und haben damit zugleich Zugang zu den Filmen, Serien und Shows des Streamingdienstes Amazon Prime Video, der in der Regel werbefrei ist. Gleichwohl hat Amazon auch mit Werbung in seinem Streaming-Service experimentiert, etwa bei Spielen der National Football League. Ein werbefinanzierter Streaming-Dienst könnte Marketern eine neue Chance bieten, ein – überwiegend jüngeres – Publikum anzusprechen, das sich vom traditionellen Fernsehen zunehmend abwendet.

Amazon plant werbefinanzierten Videostreaming-Dienst

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!