Digitale Werbung | | von Uli Busch

Amazon will Facebook und Google im Werbegeschäft angreifen

Facebook und Google beherrschen Schätzungen von eMarketer zufolge 49 Prozent des digitalen Werbemarktes und sind laut Hochrechnungen von Enders Analysis für 89 Prozent des Marktwachstums im vergangenen Jahr verantwortlich. Im mobilen Werbemarkt kontrolliert Google ein Drittel des Marktes, Facebook rund ein Viertel. Doch das alles könnte sich schnell ändern, denn nun schickt Herausforderer Amazon sich an, vom Werbekuchen ein größeres Stück abzubekommen.

Wie die Fachzeitschrift Marketing Week berichtet, fallen zwar gegenwärtig die Anzeigenumsätze von Amazon in der Bilanz noch unter "sonstige Umsätze". Doch laut Zahlen von eMarketer wuchsen die Anzeigenumsätze von Amazon im vergangenen Jahr um 60 Prozent auf 1,4 Milliarden Dollar. 2019 könnten daraus schon 2,84 Milliarden Dollar werden.

Bei WPP ist man auf die neue Größe in der digitalen Werbewelt schon vorbereitet: "Amazon ist bei der Suche eine große Bedrohung für Google", sagte CEO Sir Martin Sorrell bereits im März. "Zwar steckt Amazon hier noch in den Kinderschuhen, doch man weiß nie, was kommt. Wir haben schon eine Agentur am Amazon-Stammsitz Seattle aufgestellt, die darauf spezialisiert ist, mit Amazon zu verhandeln."

Amazon selbst hat in seinem jüngsten Analysten-Call ebenfalls über seine Werbeambitionen gesprochen. Man habe eine gute Strategie im Kampf gegen Google & Co, sagte Amazon-CFO Brian Olsavsky. Eine der Neuerungen sind beispielsweise Pre-Roll-Video-Ads. Man wolle mit gezielten Empfehlungen das Einkaufserlebnis der Kunden verbessern. Das hält Amazon für eine bessere Strategie als invasive Formate, die den Kunden vom Einkaufserlebnis abbringen.

Amazon will Facebook und Google im Werbegeschäft angreifen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!