YouTube-Werbung | | von Uli Busch

ASMR: Ikea setzt auf Werbung mit Gänsehaut-Effekt

Dass Werbung zu Tränen rühren kann, ist ein alter Hut. Wer wirklich auf der Höhe der Zeit sein will, sorgt bei seinen Werbekunden für ein Kribbeln auf dem Hinterkopf oder auf der Haut. Das hat auch die schwedische Möbelhauskette Ikea erkannt. In einem 25-minütigen Clip auf Youtube präsentiert sie vordergründig ihre neue Bettwäsche-Kollektion. In Wirklichkeit aber will das Unternehmen Nutzer mit einer flüsternden Hintergrundstimme, raschelnder Bettwäsche und leise klingenden Kleiderbügeln erschauern lassen.

"Autonomous Sensory Meridian Response" - kurz ASMR - ist der letzte Schrei auf YouTube. Mehr als 5,2 Millionen dieser Clips, existieren bereits auf dem Videoportal. Die Macher sorgen mit flüsternder Stimme, dem Geräusch von knisterndem Papier oder dem Abziehen von Klebestreifen bei ihren Zuschauern für ein kribbelndes Gefühl im Hinterkopf, eine Gänsehaut oder gar einen "Kopf-Orgasmus".

Wie gefragt das vermeintliche Nischenthema ist, zeigt eine Analyse mithilfe von "Google Trends": Demnach gibt es auf YouTube inzwischen mehr Suchanfragen zu "ASMR" als zu "Süßigkeiten" oder "Schokolade". Die erfolgreichsten ASMR-Youtuber wie Gentle Whispering, Heather Feather oder der Maler Bob Ross zählen mehr als 400.000 Abonnenten und erzielen mit einem einzigen Video bis zu 16 Millionen Aufrufe. Ikea ist davon noch ein Stück entfernt. Aber immerhin: Der am 8. August gelaunchte Clip erzielte bis jetzt knapp 69.000 Abrufe.

ASMR: Ikea setzt auf Werbung mit Gänsehaut-Effekt

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht