EuGH-Werbezeiturteil | | von Daniela Zimmer

EuGH-Urteil: Schwarzblenden sind Werbezeit

Laut eines aktuellen Urteils des Europäischen Gerichtshofs müssen Schwarzblenden zwischen TV-Spots künftig als Werbezeit berechnet werden. Damit sollen Konsumenten vor zu viel Werbung geschützt werden. Das Urteil wurde zwar zu einem Fall in Finnland gefällt, wird aber europaweit Auswirkungen haben. Wie Horizont.at meldet, rechnet allein der ORF mit einem möglichen Schaden von bis zu zehn Millionen Euro. Im ersten Schritt will die Sendergruppe daher die Schwarzblenden verkürzen und rechtliche Mittel ergreifen - unter Umständen sogar im Schulterschluss mit anderen TV-Sendern.

EuGH-Urteil: Schwarzblenden sind Werbezeit

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht