Social Media | | von Uli Busch

Facebook arbeitet an Visibility und Brand Safety

Facebook will Werbungtreibenden mehr Klarheit und Kontrollmöglichkeiten verschaffen. Dazu ergreift das Social Network verschiedene Maßnahmen. So arbeitet das Social Network im Bereich der Sichtbarkeit gegenwärtig daran, die Verifizierung durch Drittanbieter auszubauen und weitere Kooperationspartner in Sachen Measure-Systeme ins Boot zu holen. Aktuell arbeitet Facebook mit Oracle Data Cloud, Nielsen, Kantar Millward Brown, Moat, Integral Ad Science und comScore zusammen. Verhandlungen mit DoubleVerify und Meetrics laufen. Darüber hinaus arbeitet Facebook in Deutschland mit der AGF zusammen, um eine neue Lösung für das Reichweiten-Reporting in allen Medien zu finden. Zudem will Facebook innerhalb der kommenden 18 Monate vom Media Rating Council in Schlüsselbereichen wie Impressionen und Sichtbarkeit akkreditiert werden.

Auch in Sachen Brand Safety setzt Facebook auf neue Partnerschaften und Kontrollmöglichkeiten. So kooperiert Facebook mit DoubleVerify und Integral Ad Science, um sicherzustellen, dass die Brand-Safety-Tools den Ansprüchen und Bedürfnissen der Werbungtreibenden gerecht werden. Zudem will Facebook dem "Certified Against Fraud"-Programm der Trustworthy Accountability Group beitreten. Zusätzlich zu den neuen Werbetreibenden-Kontrollinitiativen sollen Ende des Jahres noch Pre- und Post-Campaign-Listen mehr Sicherheit über Werbeumfelder geben.

Schlussendlich führt Facebook auch noch neue Richtlinien zur Monetarisierung von Inhalten für Publisher und Ersteller ein. Damit soll sich die Qualität der Werbeeinblendungen, beispielsweise bei In-Stream-Ads, Instant Articles oder Branded Content, verbessern.

Facebook arbeitet an Visibility und Brand Safety

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht