Video-Plattformen | | von Franz Scheele

Frankreich will Werbeerlöse von YouTube besteuern

Die Assemblée nationale, das Unterhaus des französischen Parlaments, hat einen Gesetzentwurf verabschiedet, der eine Besteuerung der Werbeerlöse von Online-Videoplattformen wie YouTube oder Dailymotion in Höhe von 2 Prozent vorsieht. Von den auf diesem Weg erzielten Steuereinnahmen sollen die ersten 70 Millionen Euro an die Filmförderungsbehörde Centre national du cinéma (CNC) fließen, alles darüber hinaus in die Staatskasse.

Eingebracht worden war der Gesetzentwurf mit dem Spitznamen „Taxe YouTube“ von drei Abgeordneten der Sozialistischen Partei. Ziel sei es, mit den erzielten Geldern französische Produktionen zu fördern.

Der Gesetzentwurf soll noch in diesem Quartal auch im französischen Senat, dem Oberhaus des Parlaments, beraten werden. Sollte er hier abgesegnet werden, bedarf er allerdings auch noch der Zustimmung der Europäischen Kommission.

Quellen: Les Echos, Le Figaro

Frankreich will Werbeerlöse von YouTube besteuern

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!