Ein Werbebanner des Autoherstellers wurde im Umfeld eines IS-Videos platziert
Ein Werbebanner des Autoherstellers wurde im Umfeld eines IS-Videos platziert © Foto:Jaguar Land Rover

Onlinewerbung | | von Franz Scheele

Jaguar Land Rover stoppt Onlinewerbung

Der Autohersteller Jaguar Land Rover hat seine Onlinewerbung in Großbritannien komplett gestoppt, nachdem ein Werbebanner des Unternehmens im Umfeld eines Videos der Terrororganisation IS platziert worden war. Die britische Tageszeitung The Times hatte vergangene Woche darüber berichtet, wie Marken unwissentlich durch ihre Werbung auf entsprechenden Websites Terrorgruppen finanzieren – und dabei unter anderem Jaguar Land Rover genannt.

In einer Erklärung äußerte sich Jaguar Land Rover „sehr besorgt“ darüber, dass Werbung für die verschiedenen Marken des Konzerns Extremisten nützen könnte. „Dies ist eine nicht beabsichtige Konsequenz der Algorithmus-Technologie, die auf einigen Video-sharing-Websites angewandt wird“, heißt es in dem Statement. Deshalb habe das Unternehmen sämtliche Online-Werbeaktivitäten in Großbritannien vorerst eingestellt – so lange, „bis weitere Überprüfungen sicherstellen, dass wir sie gefahrlos wieder aufnehmen können“.

Update: Inzwischen haben sich das Touristikunternehmen Sandals Resorts und die Wohlfahrtseinrichtung Marie Curie dem Schritt von Jaguar Land Rover angeschlossen und ebenfalls ihre Online-Werbekampagnen gestoppt.

Quellen: Driving, Campaign, More about Advertising

Jaguar Land Rover stoppt Onlinewerbung

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht