Shitstorm über McDonald's UK | | von Uli Busch

McDonald's tröstet mit Fish-Burgern über tote Väter hinweg

Der Shitstorm war vorprogrammiert: Mit einem emotionalen TV-Spot wollte McDonald's in Großbritannien für seinen Filet-o-Fish-Burger werben - doch die verantwortliche Agentur Leo Burnett vergriff sich ordentlich im Sujet. Der Clip zeigte einen kleinen Jungen, der den Tod seines Vaters verarbeiten muss. Sein Lachen findet er erst wieder, als er einen Filet-o-Fish-Burger verspeist, der die Lieblingsspeise seines Vaters war. Der Aufschrei im Social Web ließ nicht lange auf sich warten, jetzt entschuldigt sich die Fast-Food-Kette: Man wollte nicht unsensibel erscheinen, sondern die Rolle herausstellen, die McDonald's im Leben der Kunden spielt, in guten wie in schlechten Zeiten, zitiert The Drum die Burgerbraterei. Die Advertising Standards Authority (ASA) kündigte in der Zwischenzeit an, den Vorfall genauer untersuchen zu wollen.

McDonald's tröstet mit Fish-Burgern über tote Väter hinweg

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!