USA | | von Franz Scheele

US-Buchhandelskette Book World ist insolvent

Das Sterben der Buchhandelsketten in den USA geht weiter: Jetzt hat Book World, die viertgrößte Buchhandelskette der USA Insolvenz angemeldet. Die Umsätze in den insgesamt 45 Ladengeschäften waren 2017 um 30 bis 60 Prozent eingebrochen, wie die New York Times berichtet.

Vergangenes Jahr kam bereits das Aus für Hastings Entertainment mit 123 Läden sowie für Family Christian Stores, das über 240 Buchhandlungen verfügte. Schon 2010 hatte Borders, die mit mehr als 500 Läden damals zweitgrößte US-Buchhandelskette, Insolvenz angemeldet.

Die deutlich kleinere Book World war damit inzwischen zur viertgrößten Buchhandelskette der USA avanciert. Diesen Platz nimmt nun bereits Amazon mit seinen stationären Buchhandlungen ein, wobei der Versandhändler ohnehin den amerikanischen Online-Buchmarkt dominiert. Größte Buchhandelskette der USA ist Barnes & Nobel mit knapp 780 Buchläden, gefolgt von Books-A-Million mit 250 Stores.

US-Buchhandelskette Book World ist insolvent

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!