Video-Streaming | | von Uli Busch

Warner Bros. will schneller zu Netflix & Co.

Sue Kroll, Marketing- und Vertriebschefin von Warner Bros, lässt die Kinobranche erzittern. Auf der Fachmesse CinemaCon plädierte sie dafür, die Frist zwischen Kino- und Streaming-Start zu verkürzen. "Der Geschmack der Konsumenten ist im Wandel begriffen", zitiert Spiegel Online die Managerin. "Und das verändert auch unser Geschäftsmodell." War bislang noch eine Spanne von neun Monaten üblich, vergehen mittlerweile nur noch zwei bis drei Monate zwischen Kinostart und Streaming-Premiere. Kroll ist mit ihrer Forderung nicht allein: Fünf der sechs großen Hollywoodstudios verhandeln derzeit mit den Kinoverbänden über eine Verkürzung der Frist zwischen Box-Office-Debüt und Streaming-Verfügbarkeit. Allein Disney bleibt den Gesprächen vorerst fern. Die Auswirkungen auf den Kinomarkt werden sich zeigen.

Warner Bros. will schneller zu Netflix & Co.

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!