Leif Pellikan ist Redakteur für Medien und Digitales beim Kontakter
Leif Pellikan ist Redakteur für Medien und Digitales beim Kontakter © Foto:Thomas Dashuber

Probleme der Welt | | von Leif Pellikan

Problem erkannt, Problem nicht gebannt – weil es keiner erfährt

Die Probleme der Welt sind offensichtlich: Umweltverschmutzung, Klimawandel und eine fortschreitende Globalisierung (inzwischen sprechen wir von 4.0) bedrohen die Welt. Das zeigt auch das Programm auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos überdeutlich. 

Aber es ist wie so oft: Problem erkannt, Problem nicht gebannt. Die Lösungsansätze werden halbherzig umgesetzt. Ein Beispiel: Nur 2,1 Prozent aller deutschen Neuzulassungen waren 2018 Elektro- oder Hybridfahrzeuge – sicher nicht ohne Zutun der Autoindustrie. Das gilt auch für die Kommunikation. Volvo mag mit dem Kinderbuch "Der Tag, an dem der Ozean verschwand" eine vorbildliche Kampagnenidee verfolgen, die sich gegen die mit Plastik verschmutzten Meere richtet. Aber wie so oft, die Kampagne ist kaum mehr als ein Feigenblatt. 

Adidas hat den gleichen Gedanken bereits 2015 aufgenommen und produziert Sportschuhe aus recyceltem Meeresplastik, wie Adidas-Designer Sam Handy auf Burdas DLD-Konferenz in München erklärte. Nur fehlte auch hier der Mut, für die Marke eine große Kampagne zu fahren – oder sagt Ihnen die Adidas-Recycling-Marke Parley etwas? Also bitte mehr Mut, ihr Verantwortlichen, viel mehr Mut! Macht Konsumenten aufmerksam, dann werden sie Engagement auch honorieren. 

Mehr dazu lesen Sie im aktuellen Kontakter, Ausgabe 2/2019. Mut zum Abo?

Problem erkannt, Problem nicht gebannt – weil es keiner erfährt

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!